Act

Marcos, Maputo, Mozambique.
Marcos interviewed us for his weekly radio magazine “Mozambique Mirror”. We asked him to give us an interview in return.

“Germany is a developing country.”

“Germany is a developing country.”

Wo bist Du geboren? Wo hast Du bisher gelebt?

Ich wurde 1952 in Tete, Mosambik, geboren und lebte dort meine ersten 15 Jahre. In diesen Tagen begann Mosambik, für seine Unabhängigkeit zu kämpfen. Im Alter von 15 Jahren ging ich nach Tansania, um mich der Front für die Befreiung Mosambiks anzuschließen. Ich wurde ausgebildet, aber zum Glück musste ich nie kämpfen und habe nie jemanden getötet. Aber nach 2 Jahren beschloss ich, die Front zu verlassen und ging nach Nairobi, Kenia. Dort lebte und studierte ich die nächsten 12 Jahre. 1981, im Alter von 28 Jahren, ging ich nach Köln in Deutschland. 15 Jahre später dachte ich: “Jetzt lebe ich in Deutschland, solange ich in Mosambik gelebt habe! Wenn ich noch ein weiteres Jahr geblieben wäre, wäre ich für immer in Deutschland geblieben. Aber ich beschloss, zurück nach Mosambik zu gehen. In Mosambik mag ich die Menschen. Natürlich gibt es in jedem Land jede Art von Menschen, aber im Allgemeinen sind die Menschen in Mosambik sehr herzlich. Mir gefällt das Klima. Als ich aus Deutschland zurückkam, hatte ich Knochenschmerzen, aber nach einem Jahr waren alle Schmerzen verschwunden.

Wo wohnst Du heute? Was gefällt Dir an dieser Stadt/Region?

Heute lebe ich in Maputo. Die Stadt hat gute Arbeitsmöglichkeiten und ein internationales Flair. Alle Botschaften und NGOs sind in Maputo. Und ich kann als Dolmetscher arbeiten. Es gibt viel Kultur in Maputo. Es gibt Ausstellungen, Konzerte und Museen. Besonders gefällt mir das Museum für Naturgeschichte. Was mir in Mosambik nicht gefällt, ist die Armut. Viele Menschen leben unter sehr schlechten Bedingungen und haben keine Chance auf ein besseres Leben. Es gibt keine effektive Sozialfürsorge. Sie sind in Mosambik geboren, sie leben und arbeiten hier, aber die Regierung kümmert sich nicht um sie. Jeder ist auf sich allein gestellt. Auf der anderen Seite gibt es auch sehr reiche Leute. Die Kluft zwischen Arm und Reich ist sehr groß. Meistens passen die Gehälter und die Lebenshaltungskosten nicht zusammen. Das ist wirklich schlimm. Nicht nur für die sehr Armen. Auch Menschen mit einer guten Ausbildung und einem Job verdienen nicht genug für ihren Lebensunterhalt. Ich bin Lehrer. Lehrer haben viel Arbeit, aber sie verdienen nicht viel Geld. Deshalb arbeite ich auch als Dolmetscher und als freier Mitarbeiter fürs Radio.

Was denkst Du über Deutschland?

Ich wurde …..

Was feierst Du gern? Welchen Feiertag oder Anlass feierst Du am liebsten?

Ich wurde …..

Bist Du schon einmal gereist?

Ich wurde …..

Wohin möchtest Du als nächstes reisen

Ich wurde …..

Was machst Du gern in Deiner Freizeit?

Ich wurde …..

Welche Verkehrsmittel nutzt Du normalerweise?

Ich wurde …..

Mit wie vielen Personen lebst Du zusammen?

Ich wurde …..

Welches Ereignis während der letzten Woche(n) war besonders schön?

Ich wurde …..

Welches Ereignis in Deinem Leben hat Dich besonders bewegt?

Ich wurde …..

Was wäre ein großer Wunsch von Dir?

Ich wurde …..

Hast Du eine Botschaft oder einen Rat für unser Album Amicorum?

Ich wurde …..

VORNAME, Alter, Datum

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *