Das Album Amicorum Das Welt-Freundschaftsbuch Sprache English Espagnol Home Album Amicorum Mit dem Fahrrad zu den Kulturen der Welt Zusammenarbeit Infos aus aller Welt E-Mail Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Reinschauen
   Asien
   Suedamerika
   Europa

Mitmachen

Geschichte


     Vorheriges Interview   Nächstes Interview
Anna-Maria Anna-Maria
Man sollte seine Flausen leben. Mein Beruf ist so unruhig wie mein restliches Leben - zahlreiche Ausbildungen und dazwischen tanzen, tanzen, tanzen
Wo bist du geboren? Was gefällt dir an dem Ort / dem Land? Ich bin in Deutschland geboren und lebe hier. Die vier Jahreszeiten, das Heimische, die verschiedenen Möglichkeiten an Weiterbildung gefallen mir.
Meine Meinung
zu Deutschland.
Positiv wie negativ, aber im Schnitt setzt sich die Geborgenheit durch.
Was ich gern feiere. Weihnachten und meinen Geburtstag. Mein Lieblingsfest (Geburtstag) feiere ich am liebsten mit Freunden, Bekannten bzw. Familie, ansonsten feiere ich aber sehr unterschiedlich. Vor allem aber feiere ich gern aus purer Lebensfreude heraus.
Meine Reisen. Meine schönste Reise war erst kürzlich, mit Schmetterlingen im Bauch, nach Rom mit Kamil. Meine weiteste Reise war in die U.S.A. von Colorado mit einem Uralt-Ford über die Nevada-Wüste nach San Francisco. Ich würde gern überall hin reisen.
Meine Fort-
bewegungsmittel.
zu Fuß und mit dem Fahrrad.
Wie ich wohne. Ich wohne momentan allein.
Was ich besonders gern allein mache. Joggen, durch den Markt schlendern, oder auch Spaziergänge am frühen Morgen.
Was ich besonders gern mit Freunden/Verwandten mache. Rumalbern, unterschiedliche Freizeitaktivitäten (z. B. Tanzen), Feste feiern, viel Essen zubereiten oder Essen gehen.
Schöne Erlebnisse. In den letzten Wochen war mein schönstes Erlebnis, nonverbal "erobert" zu werden. In meinem Leben war es besonders schön, die Tanzaufnahmeprüfung zu bestehen.
Ein großer Wunsch von mir. Tänzerisches Schaffen aus eigener Motivation und Disziplin heraus.
Was ich den Lesern des Album amicorum mit auf den Weg geben möchte. Jeder sollte irgendwann zu sich selbst sagen könne, ja die ein oder andere Idee, Flause habe ich gelebt. Seine Wünsche im Leben auf Dauer unterzujochen, ist für mich, wie die Vorstellung, lebendig begraben zu sein.
Über mich. Anna-Maria Rocchi, Jahrgang 69,
Familie: Ich habe es nicht so damit, weiß aber solche Gemeinschaften sehr wohl zu schätzen.
Kinder: Ich bin kinderlos, aber nicht kinderwunschlos.
Beruf: So unruhig wie mein restliches Leben. Ein Jahr Floristin - Schule - Praktikum bei den Maskenbildnern - Friseurlehre - Sport- und Gymnastiklehrerinausbildung - Sporttherapeutin - Jugend- und Heimerzieherin (Ehrenamtliche Bewährungshilfe) und dazwischen tanzen, tanzen, tanzen.

Nun beginnt die Kunst, dies alles zu verbinden.
Stuttgart, 21.8.02.

   Vorheriges Interview   Nächstes Interview Mitmachen    Seitenanfang