Reinschauen


Asien


Partha & Barnali (Indien)
Im Anasakti Ashram in Kausani, trafen wir Partha und seine Frau Barnali. Sie haben ihre Ferien in den Bergen verbracht, um sich von der geschäftigen Gegend von Kalkutta zu erholen.

Partha: Wir sollten das Gefühl haben, dass wir eins sind. Es gibt keinen Unterschied zwischen der Natur, den Menschen und allem anderen.

Barnali: Ich wünsche mir, dass es keinen Unterschied zwischen Menschen und zwischen verschiedenen Ländern gibt.


Kiran (Indien)
Die Bergstation Kausani wäre ohne Kiran viel ärmer. Er betreibt dort ein kleines Restaurant und versorgt die Touristen nicht nur mit Essen und einem tollen Blick auf das beeindruckende Himalaya-Gebirge, sondern auch mit Informationen über sein persönliches Hobby, die Sterne.

“Ich würde jedem raten, nach Kausani zu kommen und die Schönheit dieses Ortes zu spüren”.


Swami (Indien)
“Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht”. Swami überraschte uns mit Zitaten aus der deutschen Literatur..

“Shut up and listen!”


Neema (Indien)

Um 5 Uhr morgens haben wir sie während Kirans “Star-show” im Hill Queen Restaurant getroffen. Sie war dort mit etwa zehn Studenten des Lakshmi Ashrams.

“Verstehe den Geist des Menschen, denn dies ist das Instrument, um die Natur zu verstehen. Und die Natur ist Wahrheit und Liebe und Gott.”


Saji (Indien)
Wir haben Saji im Fremdenverkehrsbüro in Kovalam, Südindien, getroffen. Wir wollten nur einige praktische Informationen, aber schließlich sprachen wir stundenlang über unsere Länder und die kulturellen Unterschiede. Vielen Dank, Saji.

“Wir können viel lernen, wenn wir die Familie beobachten. Die Familie ist wie die Finger an einer Hand, alle sind verschieden.”


Deutsch-Klasse am Goethe-Institut (Indien, Neu-Delhi)

Mit einer Deutschklasse am Goethe-Institut in Neu-Delhi sprachen wir über Deutschland, Indien und die Unterschiede in der Kultur dieser Länder. Nachfolgend eine kleine Sammlung der Gedanken, Meinungen, Vorstellungen und Erfahrungen.


Act (Thailand)
Act hat uns geholfen, einige Wörter in Thai zu lernen und berät uns durch die Vielfalt der thailändischen Gerichte. Wie jede Thailänderin scheint sie die ganze Zeit hungrig zu sein.

“Ich bin gerne unabhängig und möchte im Leben erfolgreich sein.”


Pek (Laos)
Pek trafen wir im zauberhaften Hin Boun-Tal. Er kennt das Tal sehr gut, und wir sprachen mit ihm über die Entwicklung des Tourismus hier. Noch scheint es ein Geheimtipp zu sein.

“Kümmert Euch um die Familie.”


Good (Laos)
Good ist der Spitzname der Souphaphone und bedeutet “lockiges Haar” … und für einen asiatischen Mann hat Good extrem lockiges Haar. Er arbeitet bei der Vientiane Times, der einzigen englischen Zeitung in Laos.

“Kommt, um mein Land, unsere Kultur und Tradition kennen zu lernen.”


Kelong (Kambodscha)

Kelong eröffnete das erste Gästehaus in Kampot. Im Alter von 65 Jahren begann er, für seine ausländischen Gäste englisch zu lernen.

“Nur keine Eile. Löse ein Problem Schritt für Schritt.”


Hoa (Vietnam)

Hoa arbeitete an der Rezeption unseres Hotels in Dalat. Sie interessierte sich genauso sehr für Deutschland wie wir für Vietnam.

Dein eigenes Handeln beeinflusst die Reaktion der Menschen. Wenn Du lächelst, werden sie auch lächeln. Mache andere Menschen glücklich, und Du wirst glücklich sein.


Nam (Vietnam)

Wir waren ziemlich überrascht, als uns Nam auf Deutsch ansprach.

“Ho-Chi-Minh-Stadt ist laut und geschäftig. Das gefällt mir.”


Südamerika


Abigail (Peru)
Abigail was our spanish teacher in Ayacucho. Thanks for the wonderful time we spend together. She tried very hard to get some spanish in our heads. Díficil!

“Friendship starts in our family.”


Marisol (Peru)
Marisol is one of the good souls in Ayacucho. Everyday she takes care of children living in the prison together with their mothers.

“Love yourself because if you love yourself you can love everybody.”


Ricardo (Brasilien)

Wir lernten Ricardo am Strand von Ipanema kennen. Er wohnt in einer sehr ruhigen Gegend in der Nähe von Rio de Janeiro, wo wir ihr besuchten.

“Come to visit Brazil. It`s an amazing country. You can see a lot of diversity.”


Deutsch-Klasse am Goethe-Institut, Brasilien

Wir besuchten das Goethe-Institut in Rio de Janeiro und trafen eine Konversationsklasse, um über Deutschland zu sprechen.

“Deutschland ist sehr organisiert”.


Paula (Brasilien)

Wir trafen Paula in einem Deutsch-Konversationskurs am Goethe-Institut in Rio de Janeiro.

“Die Familie ist das Wichtigste. Nehmt Euch Zeit für Ihre Familie. Sie wird immer an deiner Seite sein.”


Trinidad (Chile)

Trinidad aus Chile reist sehr gern. Wir sprachen mit ihr in einem Café in Rio de Janeiro .

“Nutze alle Möglichkeiten zu lieben und glücklich zu sein (ohne materielle Dinge). Sei nicht egoistisch und denk an andere. Reise, so viel Du kannst!”


Patricia (Brasilien)

Patricia haben wir in Salvador getroffen. Ihr Freund Paulo hatte uns in seine Wohnung eingeladen. Paulo haben wir auf der Insel “Boipeba” mit einem Deutsch-Wörterbuch unter dem Arm getroffen.

Wir brauchen Freunde. Ohne Freunde macht das Leben keinen Sinn.


Afrika


Marcos (Maputo, Mozambik)
Marcos ist Radio-Profi. Er hat uns für sein wöchentliches Radiomagazin “Mozambique Mirror” interviewt. Wir baten ihn, uns im Gegenzug ein Interview zu geben.

“Deutschland ist ein Entwicklungsland.”


Mac Wonderful (Tembo Village, Malawi)
Mac Wonderful hat einen kleinen Laden in der Nähe von Tembo Village. Mit seiner Hilfe erlaubte uns der Chef des Dorfes, unser Zelt für eine Nacht aufzustellen.

“Bleibt zusammen.”