Kiran

Die Bergstation Kausani wäre ohne Kiran viel ärmer. Er betreibt dort ein kleines Restaurant und versorgt die Touristen nicht nur mit Essen und einem tollen Blick auf das beeindruckende Himalaya-Gebirge, sondern auch mit Informationen über sein persönliches Hobby, die Sterne.


“Ich würde jedem raten, nach Kausani zu kommen und die Schönheit dieses Ortes zu spüren”.

Wo bist Du geboren?

Ich bin in den Hügeln in der Nähe von Ranikhet geboren, in einem sehr kleinen Dorf namens Panwadyokhan, ohne Elektrizität und ohne jede Art von modernem Lebensstil. Ich habe gerne in dem Dorf gelebt. Ich konnte frei studieren, hatte keine großen Belastungen wie die Kinder in den Städten heute. Natürlich gab es einige Arbeiten im Dorf, wie das Bringen von Holz, die Arbeit auf dem Feld, aber alles war so natürlich. Kinder in kleinen Dörfern entwickeln sich so natürlich. Sie lernen zu Hause. Mein Gefühl über meine eigene Kindheit ist, dass sie sehr frei war. Bis zur fünften Klasse, als ich anfing, zur Schule zu gehen, fühlte ich mich sehr frei. Als ich zehn Jahre alt war, zogen wir nach Delhi.


An Indien mag ich die Vielfalt, die verschiedenen Religionen und Bräuche. Es ist wie eine ganze Welt in einem Land. In Indien gibt es große Städte und auch abgelegene Dörfer mit traditionellem Leben.

Wo lebst Du heute?

Heutzutage lebe ich die Hälfte des Jahres in Delhi und die Hälfte des Jahres in Kausani. Meine Familie lebt in Delhi, nur in den Schulferien kommen sie zu mir nach Kausani. Mir gefällt die Hill Area. Es ist eine wunderschöne Landschaft. In Kausani mag ich auch die Besucher aus der ganzen Welt. In Delhi ist viel los. Es ist am schlimmsten, auch sozial verschmutzt. Es gibt nichts Positives. Die Menschen sind verängstigt und beschäftigt. Es gibt keine Bindung zwischen den Menschen. Aber unsere beiden Kinder gehen in Delhi zur Schule. Ich habe einen Sohn, 15 Jahre alt, und eine Tochter, 13 Jahre alt. Wenn sie auf eine höhere Schule gehen werden, vielleicht nach Puna oder Bangalore, werden wir Delhi verlassen und das ganze Jahr in Kausani leben.

Hast Du eine Vorstellung von Deutschland?

Ich weiß, dass es eine Wiedervereinigung gab. Das gefällt mir sehr gut. Überall auf der Welt sind viele Länder in Teile zerfallen, sie wollen sich von einander trennen. Aber das ist nicht gut, denn manche Teile haben vielleicht Dinge, die die anderen Teile brauchen und umgekehrt. Es ist besser, zusammenzuhalten

Was feierst Du gern?

Meinen Hochzeitstag mag ich am liebsten. Es ist der 6. Mai, und um diese Zeit sind Schulferien, so dass wir alle zusammen in Kausani feiern können. Viele andere Feste können meine Familie und ich nicht gemeinsam feiern.

Bist Du schon einmal gereist?

Meine weiteste Reise war 1994 eine 20-tägige Südindien-Tournee. Am liebsten reiste ich nach Jammu Kaschmir, Srinagar. Ich war dort etwa 10 Mal, als ich für eine Teefirma arbeitete. Es ist so schön dort. Es ist wie der Himmel auf Erden. Das Dorfleben, das sehr feine Kunsthandwerk und die erstaunliche Landschaft.

Wohin würdest Du gern einmal reisen?

Einige meiner Familienmitglieder lassen sich in den USA, in Philadelphia, nieder. Aber es ist sehr schwierig, ein Visum zu bekommen, also vielleicht Deutschland.

Welche Verkehrsmittel benutzt Du normalerweise?

Ich fahre mit meinem Motorrad oder mit dem Zug. Von Kausani nach Delhi dauert es etwa 12 Stunden.

Lebst Du mit anderen Menschen zusammen?

In Delhi lebe ich mit meiner Mutter, meiner Frau und meinen beiden Kindern, in Kausani mit meinem Personal, je nach Saison drei bis sieben Personen.

Was machst Du gern in Deiner Freizeit?

Astronomie ist mein Hobby. Ich suche im Internet nach Informationen. Mit meiner Familie reise ich gerne, mache Picknicks. In Delhi gehen wir gerne zu internationalen Messen. Wir sehen uns gerne die neuesten Entwicklungen an.

Welches Ereignis in den letzten Wochen war besonders schön?

Eine Hochzeit von Freunden der Familie, die Kausani nahe stehen. Die Zeremonie dauerte die ganze Nacht.


Welches Ereignis in Deinem Leben hat Dich besonders bewegt?

Ein Wendepunkt in meinem Leben war die Zeit, als ich mein Geschäft in Kausani aufnahm. Es wurde zu einem Wunsch, als ich durch die Berge reiste. Am 30. März fing ich an, nach Kausani zu reisen, am 31. März kam ich an, und am 1. April 1996 war der Eröffnungstag des Hill Queen Restaurants unter meiner Leitung. Ich bin zurück in den Bergen!

Haben Sie einen oder mehrere besondere Wünsche?

Ich möchte vor schlechten Gewohnheiten geschützt sein, wie Schnaps trinken oder Zigaretten rauchen.

Hast Du eine Nachricht oder einen Rat für unsere Leser oder uns?
Finde Zeit, um die reine Natur in Kausani zu genießen. Ich würde jedem raten, nach Kausani zu kommen und die Schönheit dieses Ortes zu spüren.

Kiran, 41 Jahre alt, Hill Queen Restaurant, Kausani, Uttaranchal, 8. Oktober 2002.